Permalink

0

Wir säen aus

Dieses Jahr wird unser 3. Gartenjahr und auch diesmal wollen wir wieder viele neue Sachen ausprobieren.
Pflanztoepfe
Nachdem wir letztes Jahr eine komplette Zucchinischwemme hatten und soviel gar nicht essen konnten, haben wir uns diesmal gegen Zucchini entschieden.
Dafür sollen es dieses Jahr
– Gurken
– Kürbis (Hokkaido)
– Erbsen
– Karotten
– Kartoffeln
– Tomaten
– Paprika
– Andenbeere
– Brokkoli
– Kohlrabi
– Radieschen
– Knoblauch
– Salate (Grazer Krauthäuptl, Feldsalat)
werden.
Saattüten
Damit wir auch rechtzeitig ernten können, säen wir alles aus und ziehen die kleinen Pflänzchen immer im Wintergarten bevor sie dann ab Mai in die „Freiheit“ dürfen. So natürlich auch dieses Jahr.
Wintergarten mit Aussaat

Jedes Jahr ist es für mich total schwer einzuschätzen, wieviel ich aussäe, damit ich nachher nicht zu viele und nicht zu wenige Setzlinge habe. Meisten bekommen die Schwiegereltern eine Ladung für ihren Garten, da ich doch immer zuviel hab. Wenn ich dieses Jahr auch wieder mehr Pflanzen als Platz haben sollte, geb ich Bescheid, vielleicht will ja der ein oder andere von euch welche?!

Brokkoli und Kohlrabi sind schon seit Anfang März im Beet und derzeit noch mit einem Vlies abgedeckt (vorallem nachts).
Der Knoblauch wurde schon letzten Spätsommer und Herbst eingesetzt und die ersten Pflanzen sieht man schon.
Aussaat im Wintergarten

Aber Zeit bis zum Mai ist für mich immer die schwerste – tagsüber ist es schon warm und man denkt sich, dass sie Pflanzen schon ins Freie können, aber dann kommt die kalte Nacht und macht die ganze Arbeit zunichte. Daher hoffe ich, mich dieses Jahr bis Mai gedulden zu können und notfalls gibt es ja noch das Vlies zum Schutz.

Habt ihr auch schon ausgesät?
Was kommt bei euch dieses Jahr in die Beete?

liebste Grüße,
Su

Permalink

0

Der neue Garten

Die, die mir auf Instagram oder Facebook folgen haben es schon mitbekommen – wir treiben unser Unwesen in einem tollen neuen Grundstück, einem Garten.
Garten-Blick von unten
Vor ca. 2,5 Jahren sind wir in eine tolle Wohnung ins Haus der weltbesten Vermieterin gezogen und nun hat uns eben diese ein Gartengrundstück mit kleinem Häuschen verpachtet.

Nun sind wir „Eigentümer“ einer Naturoase, eine Rückzugsortes, eines Wochenendgrundstücks!

Die letzten Jahre wurde in dem Garten, außer Rasenmähen, nicht viel gemacht. Die Bäume müssen verschnitten, Wildtriebe eingedämmt und das Haus von Spinnweben befreit werden. Aber genau auf diese Arbeit freuen wir uns. Einfach rausfahren, für uns sein, den Kopf freien Lauf lassen und mit den Händen in der Erde wühlen…
Bäume sind zum Klettern da
Die Kinder haben einen tollen Ringlotten-Baum in Beschlag genommen. Er ist als perfekte Höhle gewachsen. Direkt daneben befindet sich ein bisschen Wiese, die Platz für einen Sandkasten und eine Matschküche bietet und direkt im Anschluss daran ist ein kleiner Hügel mit „Biotop“ zu finden. Das ganze wird die „Kinderecke“. Viel Platz zum Austoben und weit weg von der „Elternecke“.

Natürlich wünschen sich beide Kinder ein eigenes Beet – geplant sind „Hochbeete“ (auf Kinderhöhe) mit 1,20 x 1,20 m und dann vielleicht noch ein Beet für mich (obwohl da hab ich ja auch im „alten” Garten noch ein Großes).
Eine Feuerschale, eine gemütliche Sitzecke im Schatten und natürlich eine Matratzen-Kuschel-Schlaf-Ecke im Haus sind auch schon in meinem Plan im Kopf.

Habt ihr noch Ideen, was unbedingt in unseren neuen Garten gehört?

Ich halte euch mit unseren Garten-Fortschritten auf dem Laufenden,
liebste Grüße,
Su

Permalink

2

Neue Nähkurs – Termine!!!

Nähkurse

Juhuuu – es gibt wieder neue Nähkurse!!!

Diesmal habe ich zentrale und gemütliche Räumlichkeiten gefunden, auf die ich mich ganz besonders freue. Sara von kreatives schaffen gibt selbst verschiedene Kreativkurse und ich freue mich, dass ich Ihr Angebot um Nähworkshops erweitern kann.

Auch dieses Jahr gibt es wieder Themenbezogene Workshops, aber auch ein paar “offene Termine”. Falls du dir aber ein ganz anderes Nähprojekt vorstellst und dabei etwas Unterstützung/ Hilfe benötigst, dann finden wir da sicher eine Variante, meld dich einfach bei mir!

Wir starten am 19.02.2015 von 18:30-21:30 mit einem 3h Workshop zum Thema Kosmetiktasche und/oder “Bag in Bag”.
In den 3h lernst du eine Kosmetiktasche mit Reißverschluss zu nähen. Falls du aber schon zu viele Kosmetiktaschen hast und dafür lieber das “Handtaschenchaos” etwas reduzieren willst, zeige ich dir, wie du eine Tasche für die Tasche nähst. Der Workshop kostet (exkl. Material) 38,-€.

Weiter geht es am 26.02.2015 von 18:00-22:00. 4h nehmen wir uns Zeit um eine bequeme Hose für uns Erwachsene oder für die Kinder zu nähen. Ob Schlafhose, Pumphose oder lässige Jerseyhose – da ist für jeden etwas dabei. Bei diesem Workshop kannst du deine Näherfahrungen mit Jersey vertiefen oder, falls du noch ein “Jersey-Neuling” bist, tasten wir uns da einfach langsam ran. Der Workshop kostet (exkl. Material) 50,-€.

Du brauchst ein neues Jerseykleid? Du hast eine Tochter/Enkelin/Nichte/Freundin, welche sie über ein Jerseykleid freuen würde? Dann komm doch am 05.03.2015 und 12.03.2015 von 18:30-21:30 vorbei. in 2x3h (also ingesamt 6h) zaubern wir ein tolles Kleid, welches mit und ohne Leggings getragen werden kann. Und wer schneller fertig ist, der näht sich einfach noch eine passende Leggings dazu. Der Workshop kostet (exkl. Material) 60,-€.

Vielleicht magst du dich auch einfach langsam erstmal ans Nähen rantasten? Hast Lust auf ein kleines Projekt um mit deiner Nähmaschine warm zu werden? Dann bist du beim Loop/Kopftuch/Beanie – Workshop genau richtig! In 3h lernst du deine Maschine kennen und gehst mit einem wunderschönen, selbstgenähten Stück nach Hause. Das ganze findet am 26.03.2015 von 18:30-21:30 statt. Der Workshop kostet (exkl. Material) 38,-€.

Natürlich darf auch ein Rock im Kleiderschrank nicht fehlen. Damit wir für die warmen Tage gerüstet sind, nähen wir am 09.04.2015 von 18:00-22:00 einen Jerseyrock. Egal ob für Erwachsene oder Kinder, hauptsache schön und bequem! Auch bei diesem Kurs ist es keine Voraussetzung, dass du schonmal Jersey vernäht hast, wir können uns auch ganz einfach herantasten. Dieser Workshop kostet 50,-€.

Sommerkleider brauchen wir auch noch und daher nähen wir einfach eins! In 2×2,5h (also ingesamt 5h) entsteht ein tolles Kleid, aus Jersey oder Baumwolle. Auch hier ist es egal ob du es für dich (Erwachsenengröße) oder für eine kleinere Dame nähen willst, Schnittmuster sind in allen Größen da. Damit wir auch vor dem Sommer fertig sind, treffen wir uns am 16.04. und 23.04.2015 von 18:30-21:00. Dieser Workshop kostet (exkl. Material) 55,-€.

Vor Sommerbeginn brauchst du noch eine neue Tasche? Dann komm zum Taschen-Workshop und zauber dir in 6h deine eigene Tasche für jede Gelegenheit. Am Samstag den 18.04.2015 nähen wir von 11:00-17:00. Der Workshop kostet (exkl. Material) 60,-€.

Damit auch die Herren der Schöpfung nicht zu kurz kommen, nähen wir Sommershorts. Wobei diese natürlich auch perfekt für die weiblichen Wesen geeignet sind. Am Samstag, den 09.05.2015 von 12:00-17:00 entstehen tolle, bequeme Shorts. Der Workshop kostet (exkl. Material) 55,-€.

Dir fehlen auch noch Shirts im Kleiderschrank?
Raglanshirts in allen Variationen und Größen, egal ob für Frauen, Männer oder Kinder, werden wir am 11.06. und 18.06.2015 in 2×2,5h (ingesamt also 5h) nähen. Von 18:30 – 21:00 entstehen tolle Modelle ganz nach deinem Geschmack. Dieser Workshop kostet (exkl. Material) 55,-€.

Kurz bevor die Schulferien starten widmen wir uns mit 2 Workshops den Schulanfängern.
Am 02.07.2015 von 18:30-21:30 nähen wir Schulstartgeschenke. Ob nun Buchhülle, Stiftetasche, Turnsackerl oder vielleicht noch etwas ganz anderes. Welches Schulkind freut sich nicht über ein selbstgenähtes Geschenk? Der Workshop kostet (exkl. Material) 36,-€.

Eine Schultüte darf zum Schulstart natürlich auch nicht fehlen und was ist besser als eine selbstgenähte? Wenn du auch Lust hast deinem Kind/Enkelkind/… eine individuelle Schultüte zu nähen, dann sehen wir uns am 09.07.2015 von 18:30-21:30. Der Workshop kostet (exkl. Material) 36,-€.

Offene Nähkurs-Termine sind am 19.03 und am 28.05.2015 von 18:30-21:30 (3h) für jeweils 36,-€.

Und nun noch ein bisschen Allgemeines:
– alle Kosten verstehen sich exklusive Material, aber inklusive Getränke und Knabberei
– alle Stoffe/Materialien müssen selbst mitgebracht werden
– die Kurse finden in den Räumlichkeiten von kreatives schaffen statt (Lessingstraße 28, 8010 Graz)
– die Kurszeiten sind knapp bemessen, kommt daher bitte pünktlich!
– die Buchung der Kurse ist verbindlich und werden daher auch bei Nichterscheinen in Rechnung gestellt!
– die Mindestteilnehmeranzahl sind 2 Personen, maximal können 5 Personen an einem Kurs teilnehmen
– für alle Kurse ist eine Anmeldung erforderlich
– der vollständige Kursbeitrag ist per PayPay, Überweisung oder bar bei Kursbeginn zu bezahlen
– nach Buchung eines Kurses erhältst du eine Anmeldebestätigung aus welcher du auch die Bankverbindung entnehmen kannst
– die Informationen über dich, die du bei der Anmeldung bekannt gibst, werden für nichts anderes verwendet, als für die organisatorische Abwicklung der Kurse

Anmeldungen:
bitte per Mail: office@lesulu.de

Ich freue mich auf euch und warte schon gespannt auf eure Anmeldungen.
Liebste Grüße,
Su

Permalink

0

2015 – Was kommt?

2015 ist nun schon ein paar Tage alt und hier ist alles noch in völliger Urlaubsstimmung.
Die Kinder schlafen so lange wie noch nie (bis 10 Uhr!!!), wir verbringen den ganzen Tag im Schlafanzug und bauen Lego ohne Ende. Eigentlich wollten wir die Tage nach Silvester in einer Therme verbringen, haben uns dann aber, wegen Husten und Rotznasen, doch dagegen entschieden und freuen uns, dass wir endlich mal alle gemeinsam daheim rumgammeln können.Kinder im Schnee

Die letzten Tage im alten Jahr, haben wir in meiner geliebten Heimat verbracht und auf dem Rückweg auch noch den Schwiegereltern einen Besuch abgestattet. Auf die eigenen 4 Wände freut man sich aber immer wieder, egal wie schön es wo anders ist!
Und da der Weihnachtsmann UND das Christkind (bei uns kommen beide zusammen, oder wie soll das arme Christkind die ganzen Geschenke tragen? Dafür braucht es schließlich den Weihnachtsmann mit seinem Schlitten.) auch neues Lego und 2 Hochbetten gebracht hat, haben sich auf die Kinder sehr auf ihr Zimmer gefreut. Also wurden erst Betten, dann Lego in Massen aufgebaut. Zumal man nicht nur das neue Lego aufbauen muss, sondern natürlich auch alle schon vorhandenen Anleitungen.
Silvester haben wir dann ganz gemütlich mit Freunden verbracht und die ingesamt 4 Kinder haben auch (fast) alle bis nach Mitternacht durchgehalten und sich über Wunderkerzen und Bleigießen gefreut.Lego unter dem Bett

Nun sind also auch wir im Jahr 2015 angekommen – noch sehr gemütlich, aber spätestens ab Mittwoch geht der Alltag wieder los.

Und was bringt 2015 so?

– ganz viele neue Bücher, sodass ich mein “1 Buch pro Woche lesen” weiterführen kann
– tolle Musik und viele Konzerte
– neue Nähkurse
– die Lieblingstochter kommt (endlich) in die Schule
(vermutlich) die Ohren-Op des Lieblingssohns
– monatliche virtuelle Hangouts mit der “Gang” und somit viele News aus Buenos Aires und der Heimat
– gemeinsame Zeit mit Mr.H
– die Webdesign-Ausbildung abschließen
– selbst angebautes Gemüse aus dem Garten
– Reisen nach Barcelona, Hamburg, Wien, ans Meer und ins Lego-Land (das sind zumindest die geplanten)
– tolle Stunden mit Freunden
– hoffentlich mehr Blogbeiträge
und natürlich ganz viel Genusszeit mit den Kindern…

Das sind zumindest mal meine Pläne und Vorstellungen vom neuen Jahr…nur wirkliche Vorsätze gibt es nicht wirklich…
Was habt ihr denn so im neuen Jahr vor?

Liebste Grüße,
Su

Permalink

2

Buchwunschliste

Ich habe es geschafft, eine Liste aller Bücher, welche ich noch nicht besitze, aber gerne lesen möchte, zusammen zu stellen.
Bisher habe ich mir immer alles auf einzelne Zettel geschrieben. Immer wenn ich etwas von einem guten Buch gelesen habe, habe ich mir das Buch schnell irgendwo hin notiert. Doch nun habe ich alle Zettel zusammengesucht und tadaa… hier ist meine Buchwunschliste!
Der Plan ist, dass die Liste regelmäßig erweitert und hoffentlich auch gekürzt wird, sobald ich neue Bücher entdecke und wenn das ein oder andere Buch aus der Liste in meinem Bücherregal oder Kindle landet.

-Recht im Social Web
Glückskind von Steven Uhly
600 Stunden aus Edwards Leben von Craig Lancaster
Polarrot von Patrick Tschan
Vom Ende einer Geschichte von Julian Barnes
Nachtprinzessin von Sabine Thiesler
Flamingos im Schnee von Wendy Wunder
Escape von Jennifer Rush
Vollendet von Neal Shusterman
Das Maikäfermädchen von Gina Mayer
Luftholen von Oliver Wnuk
Eva und die Apfelfrauen von Tania Krätschmar
Acht Minuten von Péter Farkas
Traumsammler von Khaled Hosseini
Wovon wir träumten von Julie Otsuka
Leider hat Lukas… von Niki Glattauer
Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón
Das Glücksbüro von Andreas Izquierdo
Noah von Sebastian Fitzek
Anständig leben von Sarah Schill
Bruno Chef de police von Martin Walker
Das Leben ist kein Kindergeburtstag von Daniela Nagel
Irgendwas ist doch immer! von Daniela Nagel
Fünf Kinder? Sie Ärmste! von Daniela Nagel
Extrem laut und unglaublich nah von Jonathan Safran Foer
Die Rosa-Hellblau-Falle von Almut Scherring und Sascha Verlan
Familiensafari von Rike Drust
Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman
Die kurzen und die langen Jahre von Thommie Bayer
Fünf Frauen, der Krieg und die Liebe von Helen Bryan
Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald
Sex auf dem Mond ist nicht genug von Kai Psotta
Sternschanze von Ildikó von Kürthy
Auf High Heels in den Kreißsaal von Lucia Marshall
Heimatstunde von Uwe Steimle
Wie sag ich’s meinem Mann? von Stefanie Luxat
Geschenkt von Daniel Glattauer
Die Lebenden und die Toten von Nele Neuhaus
Der Circle von Daver Eggers
Die dunkle Seite des Mondes von Martin Suter

Was stehen bei euch für Bücher auf der Liste?

Liebste Grüße,
Su

Alle Links sind Affiliate-Links

Permalink

0

Der Stoff aus dem die Träume sind!

In einem meiner letzten Postings habe ich euch ja schon verraten, was ich für Nähmaschinen und Zubehör verwende und euch versprochen auch noch etwas über meine Stoffauswahl zu erzählen.

Als ich kleiner war (ok, dass geht fast nicht, also eher als ich jünger war) habe ich hauptsächlich mit Stoffe von der Oma genäht und mich ausprobiert. Oder mit ausgemusterter Kleidung (Jeans, Shirts, Röcke), welche sonst im Müll gelandet wäre. Nachdem ich dann etwas mehr genäht habe, habe ich mir relativ wenig Gedanken über die Stoffe und deren Herstellung gemacht. Ich habe Stoffe in den nächsten Stoffläden gekauft, hauptsache sie haben mir gefallen und waren nicht zu teuer (als Schüler, war man dann doch eher knapp mit dem Geld).

Nach meinem Umzug nach Österreich wurde der Stoffkauf dann etwas erschwert, da es in meiner näheren Umgebung relativ wenig Stoffläden gibt und wenn, dann hatten sie nicht die Stoffe, die mir wirklich gefallen haben. Dann gibt es ja noch Ikea, aber diese Stoffe sind ja dann doch eher etwas fester und somit für Vorhänge und Taschen geeignet.

Aber bin ich nun älter geworden und es haben sich andere Prioritäten gebildet – Stoffe, welche 3,-€/m kosten und vielleicht sogar vielleicht noch leicht nach Chemie riechen, kommen mir eigentlich nicht mehr ins Haus. Ich versuche immer, vorallem aber bei (Kinder-)Kleidung, auf Biostoffe (am liebsten GOTS zertifiziert) zurückzugreifen.

Stoffe, welche mir garantieren, dass weder der Baumwollpflücker, noch der Färber, noch ich/meine Kinder mit Chemie ertränkt werden und auch wenn sie teuerer sind, ist mir doch Umwelt, Nachhaltigkeit und auch die Gesundheit wichtiger.

Stoffe

Daher möchte ich euch meine Lieblingsstoffhändler vorstellen, welche (auch) Biostoffe im Angebot haben:

An erster Stelle steht natürlich  Biostoffe.at
Biostoffe.at sitzt in Wien und ist somit, gerade für alle österreichischen Stoffsüchtigen perfekt. Romana Massong achtet bei ihrem Sortiment darauf, dass sie alles aus ökologischer Produktion anbietet und somit kann man bei einem Einkauf bei ihr wirklich sicher gehen, nicht nur eine gute Qualität, sondern auch eine Bioqualität zu bekommen. Von Baumwollstoffe, über Seide, hin zu Füllmaterial und Nähzubehör findet man eine ganze Menge und das Sortiment wird natürlich immer wieder erweitert.

Dann bleiben wir gleich in Wien: bei Stoffsalon
Stoffsalon hat nicht nur Bio-Stoffe, jedoch auch eine ganze Menge im Angebot und vorallem ist der Onlineshop sehr gut nach Bio-Stoffen geordnet, sodass man leicht findet, was man sucht. Keine schlimm-kitschigen Stoffe, sondern schöne Muster, tolle Farben und eine riesige Auswahl! (natürlich kann man den Stoffsalon auch in Wien live besuchen)

Und noch ein Laden aus Österreich: Grinsestern
Anita hat nicht nur einen Onlineshop, sondern man kann sie auch live in Tirol besuchen. Auch sie hat ein paar Biostoffe im Angebot und auch sonst hat sie wahnsinnig viele bunte Stoffe, da ist sicher für jeden etwas dabei.

 
Dann haben ich natürlich auch noch einige Lieblinge in Deutschland:

Da fang ich mit Stoffonkel an.
Stoffonkel hat zwar noch keine riesige Auswahl, aber sie entwerfen die Stoffe selbst und lassen diese dann ökologisch korrekt herstellen, sodass du auch hier super schöne Bio-Kinderstoffe bekommst.

Auch Siebenblau muss natürlich erwähnt werden.
Siebenblau ist auch einer der Stoffläden, welche nur ökologisch nachhaltig und sozial korrekt produzierte Stoffe im Angebot haben. Davon haben sie eine riesige Auswahl, also schaut doch einfach mal durch. Und wer mal in Berlin ist, kann sie sogar live besuchen und die Stoffe streicheln.

 
Das ist erstmal so meine engere Auswahl an Stoffläden. Natürlich gibt es noch unendlich viele mehr, z.B. Martchen (Online und in Werder, DE) oder la mimii (Online und in Klosterneuburg, AT), aber wenn ich alle aufzählen würde, dann würde ich die nächsten Tage am Computer sitzen und ihr müsstet sehr viel lesen.

Falls ihr aber mal in eurem Urlaub Stoffe shoppen wollt, schaut doch mal bei der Stoffkarte vorbei. Hier findet ihr eine Sammlung an tollen Stoffläden überall!

Wo kauft ihr denn gerne Stoff und was ist euch beim Stoffkauf wichtig?

Ich würde mich freuen, noch mehr tolle Stoffläden kennenzulernen, also her mit euren Tipps!

Liebste Grüße,
Su


Bild: Quelle: www.piqs.de Erin Singleton, „fabric salad“ Some rights reserved

*Affiliate-Link (d.h., dass ich eine Mini-Provision bekomme, wenn ihr über diesen Link einkauft, für euch wird aber nichts teurer)

Permalink

2

Kennt ihr das?

Eigentlich sollte ich endlich mal wieder einen Beitrag schreiben…damit ich spätestens heute dazu kommen, hatte ich mich extra mit ein paar anderen Bloggern bei Blog-a-thon zusammengetan… doch was macht man, wenn die Kinder einen trotzdem so fordern und man einfach eine kleine Demotivationsphase hat?

Kennt ihr solche Wochen, wo einfach nichts so richtig funktionieren soll?
In denen man schon morgens aufsteht und das Gefühl hat, dass man schnell wieder ins Bett sollte, weil man leicht gereizt, ohne Geduld und dafür aber mit viel Kopfweh gesegnet ist?
Und natürlich geht es den Kindern anscheinend genauso und dann prallen auch noch 2 ungeduldige, gereizte Welten aufeinander?

Lasst mich raus

Lasst mich raus!

Genau so eine Woche liegt hinter mir. Obwohl sie im Nachhinein gar nicht als so schlimm anzusehen ist, aber manchmal ist man ja nicht wirklich objektiv.

Dass das Wetter bei uns doch noch einen auf Spätsommer macht, ist ja super, aber meine Migräne findet das nicht so toll (obwohl die schon, aber ich halt nicht!). Am Mittwoch morgen hat meine Lieblingstochter dann auch noch einen “morgendlichen Anfall” gehabt.
Kennt ihr sowas?
Da brauch nur eine Kleinigkeit nicht stimmen und schon wird es allen zu viel und meine Tochter schaltet dann auf komplett sturr um (hat sie wohl von mir geerbt, zumindest behauptet das die Oma). Wenn man morgens im Stress ist und eigentlich dringend die Kinder in den Kindergarten bringen will und dann eines der Kinder sich einfach weigert etwas Wichtiges zu tun (Anziehen, Zähneputzen oder so), dann kann der Geduldsfaden schonmal reißen. Mister H. hat dann den Sohn in den Kindergarten gebracht und ich habe mich entschlossen, nach unserem “Party-Marathon” am Wochenende, dass meine Große vielleicht einfach eine “Pause” braucht und sie hat Kindergartenfrei bekommen. Derzeit bin ich in der glücklichen Lage, dass ich dies einfach so entscheiden kann, aber auch das wird sich in ein paar Wochen wieder ändern. Und wie geht man dann damit um, wenn doch der Chef darauf wartet, dass man pünktlich in der Firma erscheint?

Meine Lieblingstochter hat den Tag richtig genossen – wir haben viel gelesen, waren beim Ikea, welcher zufällig Geburtstag hatte an diesem Tag und es Kuchen und lustige Fotos ohne Ende gab und haben uns einfach Zeit für uns gegönnt und sind singend, hüpfend und händchenhaltend durch die Straßen spaziert. Das hat mal wieder richtig gut getan – nicht nur ihr, sondern auch mir!

Hallo Affe

Die restlichen Wochentage, waren wir fast immer unterwegs – Freunde treffen, Haushalt, Geschwisterkonflikte (warum sind es derzeit so oft welche?) schlichten.

Als dann gestern – schönstes Wetter – erst der Vormittagsjob vom Mister viel länger gedauert hat, unser Max (eines der Kaninchen) gestorben ist und meine Migräne mich auch schon die gesamte Nacht wach gehalten hatte, war mein Geduldsfaden einfach irgendwie sehr grenzwertig. Kennt ihr die Momente, wo einem nichts recht ist, in denen man von Allen und Jedem genervt ist? Genau so ging es mir gestern.
Glücklicherweise haben die Kids dann, zusammen mit dem Mr. H. einen Ausflug gemacht um das schöne Wetter zu genießen. Doch was mach ich? Nein, nicht nochmal hinlegen und Schlaf nachholen – Bratapfelmarmelade, Pumpkin Spice Latte Sirup, Müsli – das typische Mama-Syndrom, schnell was schaffen, bevor die Kids wieder da sind ;)

Und heute setze ich einfach all meine Hoffnungen in den Tatort, damit endet für mich die Woche, welche nicht so prickelnd war, in der ich einfach nicht so prickelnd war und startet eine neue Woche, mit mehr Motivation, mehr Geduld und weniger Migräne!

Also Daumen drücken und manchmal braucht man halt einfach auch Durchhänger.

Liebste Grüße,
Su

Permalink

37

Kinderleggings – {Freebook}

Schon seit einer halben Ewigkeit will ich meine Schnittmuster für mehr Menschen zugänglich machen, als nur für meine Nähkursteilnehmer, jedoch habe ich lange gebraucht damit die Digitalisierung auch nur annähernd so funktioniert, wie ich es gerne möchte.

Ich zeichne meine Schnittmuster liebend gerne auf einem riesigen Papierbogen, mit Lineal und Bleistift, aber dann einfach nur zerschneiden und einscannen fand ich dann doch nicht “professionell” genug um es wirklich herzuzeigen. Doch nun haben die glücklichen Umstände sich so ergeben, dass ich nach ca. 4 Wochen Urlaub noch 6 Wochen Urlaub bekommen habe. Und da die Kinder liebend gerne im Kindergarten sind und ich definitiv nicht jeden Tag 6h Hausarbeit mache, habe ich mich intensiv mit der Digitalisierung der Schnittmuster auseinandergesetzt und, tadaaaa, es ist soweit, das erste Schnittmuster ist fertig digitalisiert!

Es ist ein Kinderleggings-Schnitt in den Größen 92 – 140!

Fertig
Da ich jedoch nur eine Tochter in Größe 104/110 besitze, ist es mir natürlich nicht möglich alle Größen einmal zu nähen und anzuprobieren. Deswegen brauche ich euch!

Einige von euch warten schon länger auf Ebooks von mir, eigentlich sogar auf zwei gewisse Frauen-Longsleeves. Daher habe ich mir überlegt, als kleine Wiedergutmachung, für die lange Warterei, das Ebook für die Leggings, zumal es auch mein erster Versuch (sowohl für ein Ebook, als auch für das Digitalisieren ist), gratis für alle zur Verfügung zu stellen. Alle, die Zeit und Lust haben, möchte ich hiermit auffordern, die Leggings zu nähen und mir danach Bericht zu erstatten (gerne auch mit Foto), ob der Schnitt passt und die Anleitung verständlich ist.Bei nächsten Ebook werde ich definitiv an besseren Fotos arbeiten, aber der fehlende Sommer und der damit verbundene Dauerregen haben meine Künste mit dem Licht und der Fotografie wirklich an die Grenzen gebracht – ich brauche unbedingt Tageslichtlampen!

Hier gibts alle Größen und die Anleitung zum runterladen.

Mehr Anregungen, Kritik (und vielleicht sogar Lob), nehme ich gerne entgegen…und natürlich auch Wünsche, was ihr gerne für Schnitte als Ebooks möchtet.

Liebste Grüße,
Su

EDIT 1: Im Schnittmuster sind KEINE Nahtzugaben enthalten!
EDIT 2: Ich habe den Download_link aktualisiert…nun sollte es wieder klappen.
EDIT 3: Hier sowohl die Kinderleggings Anleitung als auch die Schnittmuster (Größe 140 Größe 134 Größe 128 Größe 122 Größe 116 Größe 110 Größe 104 Größe 98 Größe 92) zum direkt öffnen (ohne Dropbox)

Permalink

2

Ich kauf nix – {Lesefutter}

Kennt ihr das Problem: der Kleiderschrank ist voll, aber ihr habt trotzdem nichts zum Anziehen?

Nunu Kaller kannte das Problem sehr gut. Sie war Stammkundin beim “Textilschweden”, ihr Konto immer an der unteren Schmerzsgrenze angesiedelt und trotzdem gab es für Rock A kein dazu passendes Shirt.

Als Nunu Kaller ihre “Shoppingsucht” bewusst wird beschließt sie 1 Jahr nichts zu kaufen und dokumentiert dies in dem sehr humorvollen Buch “Ich kauf nix. Wie ich durch Shoppingdiät glücklich wurde.”

IchKaufNixCover

Sie zeigt uns, mit viel Humor und ohne belehrend zu wirken, die Höhen und Tiefen ihres Selbstversuchs ohne neue Taschen, Schuhe und Kleidung. Nunu entdeckt in diesem Jahr, das ein kleines Stricktalent in ihr steckt (hey, ich hätte auch gerne so einen grauen, gestrickten Pullover) und Nähen gar nicht so wenig Spaß macht.

Eine ihrer Regeln für ihr Shoppingfreies Jahr beinhaltet, dass sie sich mit der Herstellung der konventionellen Kleidung auseinandersetzen muss. Was sie dabei erfährt ändert ihr Kaufverhalten auch über das Jahr hinaus – weg vom “Textilschweden” mit viel Chemie, schlechten Arbeitsbedingungen und Ausnutzung der Natur, hin zu fairer und biologischer Mode – lieber ein teures “Gutes” Stück, statt 15 billige Konventionelle.

Die Wienerin Nunu Kaller hat ein tolles Buch geschrieben, welches definitiv auch zum Nachdenken anregt und uneingeschränkt empfehlenswert ist!

Schaut doch auch auf Nunus Blog vorbei: ichkaufnix

Permalink

0

Mama muss die Welt retten – {Lesefutter}

Isa Grütering, vielen als Hauptstadtmutti bekannt, wohnt in Berlin und kombiniert gerne Mode und Familie, desweiteren ist sie Mitgründern von Momslink, ein Netzwerk für Frauen.
Caroline Rosales ist Buchautorin und schreibt auf dem Stadt-Land-Mama-Blog regelmäßig über das Leben einer Stadtmama.

Diese beiden Mütter haben sich zusammengetan und das fantastische Buch “Mama muss die Welt retten” geschrieben.

Mama muss die Welt Retten Cover

In ihrem Buch zeigen Caro und Isa Beispiele von Müttern, die erfolgreich selbstständig sind und wie diese „Hürde“ gemeistern werden kann. Mit vielen Tipps und aufbauenden Worten, bekommt man selbst gleich einen großen Berg Motivation um seine Ideen anzupacken.
Mompreneur, die Kombination aus Mom und Entrepreneur, wird anhand eines Buchlokals, eines Kindercafes, eines DaWanda-Shops und noch vielen mehr gezeigt.
Auch bekommt man Einblicke in die Leben der Autorinnen und es wird einem vor Augen geführt, dass es auch anderen so geht.

“Mama muss die Welt retten” ist toll geschrieben, sodass ich mich innerhalb eines Tages durch das ganze Buch gearbeitet hatte (trotz 2 kleiner Kids). Es ist fesselnd, inspirierend, motivieren und macht kein schlechtes Gewissen, weil man die Kinder nicht rund um die Uhr selbst betreut, sondern die Möglichkeiten einer Fremdbetreuung in Anspruch nimmt.

Ich kann das Buch allen Müttern empfehlen, die das Gefühl haben, ihnen fällt daheim die Decke auf den Kopf, sie möchten wieder was für sich tun oder die einfach ihr eigener Chef sein wollen.

Das wichtigste, was Caro und Isa immer wieder ansprechen ist das Netzwerken der Mamas untereinander – also auf gehts Mütter, lasst uns zusammen durchstarten!

Und schaut doch auch mal auf beim Stadt-Land-Mama-Blog vorbei…

Permalink

0

Nähkurse und Nähmaschinen

In letzter Zeit hatte ich einige Anfragen bezüglich meiner Nähkurse und auch allgemein zum Thema Nähen erhalten, weshalb ich diesen Blogbeitrag ganz dieser Leidenschaft widmen möchte.

Zuerst zum Thema Nähkurse:

Auch im Herbst (ab Mitte/Ende September) werden wieder Nähkurse in Graz stattfinden. Geplant sind unter anderem Dirndl-, Kinderklamottennähkurse und natürlich auch offene Kurse in allen Schwierigkeitsstufen.

Hättet ihr auch Lust an einem (Kinder-)Patschen-Nähkurs pünktlich zum Kindergarten/Kinderkrippen-Start im Herbst?

Leider mache ich derzeit keine Nähkurse für Kinder, da es mir aufgrund meiner Arbeitszeiten nicht möglich ist auch kinderfreundliche Nähkurszeiten anzubieten. Sobald sich da aber was ändern sollte gebe ich euch natürlich sofort Bescheid.

Und nun zum Thema Nähtipps, Nähmaschinen und Zubehör:

Gerne gebe ich euch Tipps zu gewissen Nähthemen und helfe bei Problemen, daher werde ich versuchen regelmäßig kleine Nähanleitungen online zu stellen. Wenn ihr konkrete Fragen und Wünsche habt, dann schreibt mir doch einfach und ich werde schauen, was sich machen lässt.
Auch wurde ich öfters gefragt, mit welchen Maschinen ich nähe, welche ich empfehlen kann und welches Zubehör benötigt wird. Natürlich empfehle ich allen lieber etwas mehr Geld in eine gute Nähmaschine zu investieren, statt sich mit einem “Montagsmodell” zu ärgern und dadurch die Lust am Nähen zu verlieren.

Ich nähe normalerweise mit der Pfaff Expression 2.0 und bin mit ihr wirklich zufrieden. Gute Erfahrungen habe ich aber auch mit Husqvarna und Brothermodellen gemacht, auch wenn ich finde, dass Nähmaschinen (z.B. hier , hier oder hier zum kaufen) definitiv Gefühlssache sind. Mein Pfaffmaschinchen hat beim Probenähen einfach mehr das gemacht, was ich wollte, als irgendein anderes Modell und somit war es “Liebe auf den ersten Blick”.
Als zweite Nähmaschine besitze ich eine “Uralt-Vollmetall-Extraschwere-Schnurrkatze”, welche ich zum Nähen von Fahrradschläuchen benutze und die auch über 6 Schichten dickes Leder hinweg rattert als wäre es nichts – Traumhaft!

alte Nähmaschinen
Zusätzlich habe ich noch eine Pfaff Overlock zum Jerseynähen (also für Leggins, Shirts, etc.). Zuvor hatte ich ein “Montags-Overlock-Modell” und war viel zu oft am Verzweifeln, sodass ich die Wahl hatte zwischen “Ich lass Jersey komplett sein” oder “Ich hol mein eine bessere Maschine”. Die Wahl viel dann auf eine bessere Maschine, welche ich mir aber gebraucht gekauft und zum Komplett-Service gebracht habe – dadurch bin ich noch immer günstiger ausgestiegen, als eine ganz neue Maschine zu erstehen.

Manchmal klappt es einfach finanziell nicht sich das tolle Modell neu zu kaufen… daher wird die Babylock Enlighten auch noch eine Ewigkeit ein Wunschtraum von mir bleiben… aber mit gut erhaltenen gebrauchten Maschinen (inkl. einem Service) kann man schon viel besser fahren, als mit günstigen “Montagsmodellen”. Meiner Meinung nach ist eine gute Maschine mit wenig Stichen viel sinnvoller, als eine “billige” mit 300 Zierstichen, welche man nie benutzt.

Nun noch ganz fix zum Zubehör:
Für meine Maschinen habe ich keine zusätzlichen Extras, wie Bandeinfasser oder ähnliches. Klar kann man viel dazu kaufen, was einem Arbeit erspart, aber ohne geht es definitiv auch!

Nähzubehör

Ansonsten benutze ich:
– einen Bleistift (manchmal sogar einen Fineliner) zum Anzeichen (nur ganz selten benutze ich einen Trickmaker oder Schneiderkreide)
– (fast nie) Stecknadeln
– ab und an Stylefix von farbenmix
– natürlich eine gute Stoffschere (meine ist von KAI)
und
– gutes Nähgarn (da “billiges” schneller reißt und/oder porös wird)
Nun ist es doch etwas länger geworden als gedacht, daher gibt es meine Stoffkauf-Tipps ein anderes Mal.

Mich würde noch interessieren mit was ihr so näht? Habt ihr mit bestimmten Modellen gute/schlechte Erfahrungen gemacht? Und welches Zubehör ist bei euch unverzichtbar?

Liebste Grüße,
Su

Permalink

1

Wunder muss man selber machen – {Lesefutter}

“Meines Erachtens darf das einzige Ziel eines Unternehmens die Maximierung der Menschlichkeit sein. Das nämlich ist der Gewinn.”

Sina Trinkwalder hat ihr Studium der Politik und BWL abgebrochen um mit ihrem Mann eine Werbeagentur zu gründen. Nach der Geburt ihres Sohnes und einem „Zufall“ am Bahnhof, stieg sie 2010 aus der Werbeagentur aus und gründete das Textilunternehmen „manomama“.

Genau darüber hat sie das Buch “Wunder muss man selber machen: Wie ich die Wirtschaft auf den Kopf stelle” geschrieben. Sie zeigt uns den harten Weg, den sie gegangen ist und noch immer geht. Sina nimmt den Leser mit, von dem Moment an, als sie überlegt ihr Leben zu Ändern, bis hin zu vielen Preisverleihungen, welche sie für ihr regionales Unternehmen bekommt. Menschen, welche alt, kinderreich und/oder unflexibel sind bekommen bei manomama eine Chance zu zeigen was sie können und zu fairen, menschenfreundlichen Bedingungen zu arbeiten.

Der Weg von manomama, welcher in dem Buch spannend und mitreißend erzählt wird, wird nicht beschönigt, sondern ehrlich geschildert. Da sind Banken, welche keinen Kredit geben wollen, aber dafür viele Twitter- & Facebook-„Freunde“, die finanziell dann doch aushelfen.

Man fiebert die ganze Zeit mit, ob sich der Großauftrag doch noch ausgeht und ob die neuen Produktionshallen sich noch irgendwo finden lassen.

“Produzieren, mit den Händen arbeiten, da müssen wir hin. Wir müssen die Leute mitnehmen. Wir können doch nicht alle rumhirnen.“

Mich hat das Buch zum Nachdenken gebracht – wie funktioniert unsere Wirtschaft, allen voran die Textilwirtschaft, heute? Warum finden die meisten von uns T-Shirts für 3€ schon zu teuer? Warum ist „mit Händen arbeiten“ nichts mehr wert?

Ich bin stolz, dass es Menschen wie Sina gibt, auch wenn es davon definitiv mehr geben sollte.
Auch finde ich es richtig, dass unsere Kleidung zu fairen Bedingungen, ökologisch einwandfrei und transparent hergestellt wird, zu einem gerechten Preis.

Leider zeigt „Wunder muss man selber machen“ aber auch, dass Politik und Banken für Unternehmen, welche die Menschlichkeit und nicht den Gewinn maximieren wollen, kein Geld und somit kein Kredit hat. Schade eigentlich, denn nicht jeder mit guten Idealen und Ideen, kann sich dies leisten.

Das Buch ist definitiv zu empfehlen!

und schaut natürlich auch auf manomama vorbei…