Permalink

13

Verlosung: eBook-Reader und Bücher

Am 23.04.2014 ist Welttag des Buches!

Nachdem ich dieses Jahr meinen Vorsatz und gleichzeitig Projekt – “52-Wochen – jede Woche 1 Buch” – gestartet habe, gehört natürlich auch der Welttag des Buches ordentlich gefeiert.
Da alleine feiern jedoch nicht so schön ist wie teilen, möchte ich 3 tolle Dinge verlosen, denn “Blogger schenken Lesefreude”!

Los geht’s:

1.) “Kartengrüße aus Mittsommerland” von Miriam Dornemann und Anja Wägele

20140422-084243.jpg

Das Buch der wundervollen Miri (schaut doch mal bei ihr vorbei) und Anja von Zebrahörnchen, zeigt tolle Ideen und Anleitungen für stilvolle Karten zu allen Anlässen.

2.) “Natural Nursery Knits” von Erika Knight

20140422-084727.jpg

20 wundervolle Strickanleitungen für kuschlige Decken, erste Kleidung und Spielzeug findet ihr in diesem tollen Buch (alle Anleitungen in Englisch).

3.) Ein Tolino Shine eBook Reader

20140422-084742.jpg

Ein leichter (190g), handlicher (6″) eBook Reader mit integrierter Beleuchtung und Touchscreen-Bedienung.

20140422-084758.jpg

Was soll ich euch noch über den kleinen Freund erzählen? Ich liebe meinen eBook-Reader, weil man unendlich viele (ok es sind “nur” ca. 2000) Bücher dabei haben kann und dennoch nimmt er in der Tasche keinen Platz weg oder lässt die Tasche schwer werden. Noch immer liebe ich das Gefühl von “echten” Büchern, aber auf dem Spielplatz, auf dem Weg zur Arbeit und auf Reisen ist mein eBook-Reader unverzichtbar für mich.
Diese drei Dinge möchte ich gerne unter euch verlosen, daher lasst unter diesem Beitrag bis zum Samstag, den 27.04.2012 um 20 Uhr einfach einen Kommentar da, in dem ihr mir mitteilt, welches der 3 Dinge ihr haben möchtet. Außerdem hätte ich gerne noch eine Buchempfehlung für mein 52-Wochen-Projekt dazu!

Wer lesulu bei Facebook auf der “Gefällt mir” Liste hat und den Beitrag teilt, erhält eine zusätzliche Gewinnchance (bitte im Kommentar mit angeben).
Teilnehmen können alle über 18 Jahren mit Adresse in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Bitte gebt unbedingt eine Mailadresse mit an.

Ich freu mich schon aufs Auslosen, die Kids dürfen Glücksfee spielen.
Viel Glück,
eure Su

Kleingedrucktes:
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinne können nicht getauscht oder in bar ausgezahlt werden. Die Versandkosten übernehme ich.
Persönliche Daten werden nur für den Versand der Gewinne genutzt und danach sofort gelöscht.
Ich behalte mir das Recht vor das Gewinnspiel vorzeitig abzurechen.

Permalink

0

Probenähen: LISABETH von Herzekleid

Ich hatte ja schon öfter das Glück für neue Ebooks als Probenäherin ausgewählt werden zu dürfen, auch wenn ich in letzter Zeit hier darüber sehr wenig berichtet habe. Aber natürlich kommt alles noch!

Aber jetzt zeige ich meine letzte Probenäh-Aktion, diesmal für Steffi von Herzekleid und ihr Ebook LISABETH.

LISABETH ist ein tolles Kleid in Größe 86-140 mit verspielten Details, wie zB Kräuselungen an den Ärmeln und der Taille und einer Knopfleiste am Rücken, welches aus Baumwollstoffen genäht wird und somit perfekt für warme Sommertage ist.

Aermel_Lisabeth

Lisabeth_hinten

Meine Große hat sich einen Herzchenstoff ausgesucht, welcher perfekt zur romantisch-nostalgischen Note des Schnittes passt.

Nachdem wir die letzte Woche bei meinen Eltern in Deutschland verbracht haben, habe ich kurzerhand einfach alles eingepackt und während die Kids mit Omi und Opa im Zoo waren, ist das neue Lieblingskleid entstanden. Die alte Nähmaschine von meiner Oma funktioniert auch noch super (obwohl sie schon viel zu lange nicht mehr benutzt wurde).

Lisabeth_Vorne

Ab sofort gibt es das Ebook HIER zu kaufen!

Da LISABETH perfekt zum Kleid LISA passt, gibt es auch ein Kombi-Angebot für beide Ebooks hier.

Das Ebook ist auch perfekt für Anfänger geeignet, da Steffi ganz detailliert jeden einzelnen Schritt erklärt und fotografiert hat.

Ich hoffe, dass ihr mit dem Ebook genauso viel Spaß habt wie ich.
Die Große hat schon die nächsten Stoffe für noch mehr LISABETHs rausgesucht.

Liebste Grüße,
Su

Permalink

1

52 Wochen-Projekt – Bob, der Streuner von James Bowen

Heute stell ich euch Buch Nummer 4 aus meinem 52 Wochen-Projekt vor.
Mittlerweile bin ich schon bei Buch Nummer 12, aber mit schreiben komm ich nicht so hinterher, wie ich es mir wünsche. Das wird schon noch…

Heute zeige ich euch Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte von James Bowen.

Bob, der Streuner Cover

 

James Bowen ist ein Drogenabhängiger im Methadonprogramm, war obdachlos, hält sich mit Straßenmusik über Wasser und versucht gerade sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, als er im Hausflur auf einen verwundeten Kater trifft. Er nimmt den Kater mit in seine Wohnung, päppelt ihr auf, gibt sein Geld, welches er sich mit seiner Gitarre vor einer U-Bahn-Station schwer verdient, nun auf für den roten, eigensinnigen Kater, welchen er Bob nennt aus und will ihn, manchem Bob wieder gesund und auch kastriert ist, wieder in die Freiheit als Streuner entlassen.

Doch die Verbundenheit der Beiden ist tief und der Streuner Bob weicht nicht mehr von James Seite. Begleitet ihn auch zu seinem Stammplatz als Straßenmusiker und nachdem James sich entschließt, statt illegal Gitarre zu spielen, lieber legal Obdachlosenzeitung zu verkaufen, begleitet Bob ihn auch weiterhin dabei.

Bob, der Streuner erzählt die Geschichte, wie James Bowen einen neuen Freund kennenlernt und durch die Verantwortung für einen Kater sein eigenes Leben wieder mehr und mehr bewältigt.

Ich fand die Geschichte ganz interessant, es ist auch recht schnell zu lesen und gut geschrieben, jedoch hat mir ein bisschen die Spannung gefehlt. Das mag daran liegen, dass ich weder Katzenbesitzer noch Fan von “Selbstbiografien” bin, aber Bob, der Streuner war nicht wirklich mein Buch. Daher gibt es diesmal auch nur eine bedingte Leseempfehlung.

Meine Wertung:

Herz1

Permalink

0

52 Wochen-Projekt – Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben von Monika Peetz

Das 3. Buch von Monika Peetz über die Dienstagsfrauen.
Wenn man schon die beiden Vorgänger gelesen hat (Die Dienstagsfrauen und Sieben Tage ohne: Die Dienstagsfrauen gehen fasten), dann ist man gespannt was diesmal Neues passiert, weshalb ich um dieses Buch gar nicht drum rum gekommen bin.

DienstagsfrauenCover


Kiki und Max haben sich, in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern, eine alte, verlassene Schule gekauft und große Pläne diese als Bed & Breakfast umzubauen. Eine eigene Landwirtschaft, um die Gäste zu verköstigen ist auch geplant.
Kurz vor der Eröffnung kommen die restlichen Dienstagsfrauen zu Besuch, damit alle nochmal kräftig mit anpacken können, jedoch kommen, wie immer, viele anderen Dinge noch dazu – ein fremder Mann, welcher irgendetwas im Schilde führt, eine Ehekrise zwischen Max und Kiki, welche wieder beseitigt werden muss und dann ist da auch noch die komplett unfertig renovierte Schule, durch deren Dach es reinregnet.

Doch die Dienstagsfrauen wären nicht die Dienstagsfrauen, wenn sie nicht jedes Problem in Angriff nehmen würden.
Mehr verrate ich euch nicht – selber lesen!!!

Das Buch ist witzig, spannend und in mindestens 1 von den 5 Frauen findet man sich selbst ein bisschen wieder. Bei allen 3 Dienstagsfrauen-Büchern, und das obwohl ich die Art von Romanen sonst eher nicht so bevorzuge, fiebert man mit und will wissen was als nächstes für Abenteuer und Fettnäpfchen warten. Also unbedingt lesen (und wenn ihr nicht schon die anderen Bücher gelesen habt, dann diese natürlich auch)!

 

Meine Wertung:

4von5Herzen

 

Permalink

0

52 Wochen-Projekt – Das Rosie-Projekt von Graeme Simsion

Kann ein IT-Berater ein gutes, spannendes und auch lesbares Buch schreiben? – JA, er kann!

RosieProjektCover


Das Rosie-Projekt erzählt die Geschichte von Don Tillman, Genetikprofessor mit vielen Eigenheiten. Don hat einen minutengenauen Tages- und einen Essensplan, hört keine Musik und ist gesellschaftlich eher wie ein Fremdkörper unterwegs.

Dennoch ist er auf der Suche nach einer Frau. Da ihm die Zeitverschwendung, welche durch Dates, aus denen sich keine Ehe entsteht, stört, entwickelt er einen Ehefrauenfragebogen und versucht damit sein Glück im Internet und auch Offline.

Genau in dieser Lebensphase platzt Rosie in sein Büro. Rosie ist auf der Suche nach ihrem biologischem Vater und Don Tillman hilft ihr bei der Gewinnung und Auswertung verschiedenster Genproben.
Rosie ist genau das Gegenteil von der “perfekten Frau nach Fragebogen”. Sie ist unpünktlich, chaotisch, Barfrau, hört Musik und genießt das Leben. So kommt es, dass sie Dons Leben mächtig durcheinander wirbelt.

Ob Rosie ihren Vater und Don seine Frau findet erfahrt ihr natürlich nur, wenn ihr das Buch selbst in die Hand nehmt.
Ich kann es auf jeden Fall wärmstens empfehlen.

Eine Geschichte der ganz anderen Art – lustig, spannend, unvorhersehbar und einfach faszinierend!

Meine Bewertung:

Herz5

Permalink

0

Näh-Tutorial: Der Loop

Ich habe mir vorgenommen dieses Jahr viele kleine (oder manchmal sogar auch große) Nähanleitungen inkl. Schnittmuster für euch zu machen und fang nun mal ganz einfach an
der Loop.

loop_ganz Ein Loop-Schal ist wirklich ein super anfängertaugliches Stück und ist so schnell genäht, dass man schnell mal süchtig wird.

Ich hab diesmal Stoffe aus meiner Restekiste genommen, denn wirklich viel Stoff braucht man dafür gar nicht.
Natürlich hat jeder seine eigenen Vorlieben, daher sag ich euch einfach mal meine favorisierten Maße.

Für einen Loop, den ihr 2 mal um den Hals wickelt (also so einen, wie ich hier in dem kleinen Tutorial auch gemacht habe) benötigt ihr:
- 2 Stoffe (Jersey, Baumwolle, Fleece,…) mit je 30cm Breite x 135 cm Länge  <– für Erwachsene
Für Kinder nehme ich zwischen 13 x 110cm bis 20 x 120cm (das kommt natürlich auf die Größe der Kids an).

Für einen Loop, welchen ihr nur einmal um den Hals habt (auch bei einigen Halsschmeichler genannt) braucht ihr:
- 2 Stoffe (Jersey, Baumwolle, Fleece,…) mit je 40 x 70 cm
Auch hier mach ich für die Kinder natürlich in einer kleineren Variante, nämlich: 25 x 50 cm.

Am Besten ist immer ein paar Maße auszuprobieren und die eigene perfekten Maße zu finden. Manche mögen es kuschliger und machen ihn deswegen breiter, ich mag es z.B. gern näher am Hals, daher hab ich meinen nur 130 – 135cm lang und nicht wie viele 140cm.

Zuerst schneidet ihr beide Stoffe mit den Maßen zu.

Stoffe Loop

Natürlich könnt ihr euch auch einen Patchwork-Loop machen – dafür müsst ihr die verschiedenen Stoffe einfach so aneinander nähen, dass ich auf 2 Teile mit jeweils den Maßen (30 x 135cm) kommt.

Beide Stoffbahnen nun rechts auf rechts (also die beiden schönen Seiten) aufeinander legen und die langen Seiten zusammen nähen. Ich hab das gleich mit der Overlock gemacht, damit es zusammengenäht und versäubert ist. Wer keine Overlock daheim hat, versäubert Baumwolle am besten mit einem Zickzackstich und Jersey muss nicht unbedingt versäubert werden.
Loop_Laengen_OverlockLoop_Laengen_Overlock2

Loop_Laengen_fertig

Wenn ihr beide langen Seiten genäht habt, wendet ihr alles durch eine kurze, noch offene Seite, sodass die beiden schönen Seiten nun außen sind.

Loop_kurz_wenden

 

Und dann kommt der (für viele) kompliziertere Teil:

Loop_kurz_offen

Ihr steckt die offenen, kurzen Seiten aufeinander. Und zwar so, dass (in meinem Fall), die gestreiften Stoffe übereinander liegen und die unifarbenen und immer wieder Rechts auf Rechts (Schön auf Schön) stecken. Passt vor allem auf die Nähte auf, dass ihr diese wirklich ganz genau übereinander legt!

Loop_Naht_Naht

Loop_kurz_stecken

Wenn ihr den Loop somit einmal zu Kreis geschlossen habt (mit euren Stecknadeln), dann näht auch hier wieder zu, aber lasst diesmal eine Wendeöffnung (also eine Öffnung, durch diese ihr dann alles wenden könnt). Achtet darauf, dass eure Öffnung nicht zu klein ist. Meine Öffnungen sind aus Prinzip immer viel zu klein und jedes Mal ärgere ich mich darüber (nur bei so dünnem Jersey, wie diesmal, war es kein Problem).

Loop_wendeoeffnung

Loop_wenden

Nun müsst ihr den Loopschal nur noch durch die (kleine) Öffnung wenden und die Öffnung, mit Hilfe des Matratzenstichs (der unsichtbare Zauberstich zum Schließen von Wendeöffnungen) verschließen…

Loop_loch

 

Loop_matratzenstich

Tadaa – der Loop ist fertig!

Nur noch umwickeln… und stolz sein!

Loop_ganz_ich

Permalink

0

52 Wochen-Projekt – Die Deutschlehrerin von Judith W. Taschler

Nun kommen wir zum Buch Nr. 1 von meinem 52 Wochen-Projekt:

Die Deutschlehrerin von Judith W. Taschler

DieDeutschlehrerinCover

Mathilda und Xaver lernen sich kennen und werden ein Paar. Sie liebt ihn über alles, will ihr Leben mit ihm verbringen und ein Kind mit ihm. Xaver jedoch lässt sie eines Tages, nach 16 Jahren Beziehung, einfach in der gemeinsamen Wohnung zurück – ohne Nachricht, ohne irgendwas – er ist einfach weg.

Kurz darauf, bekommt er, mit einer anderen Frau, ein Kind, lebt sein Leben mit ihr.
Nach weiteren 16 Jahren treffen Mathilda und Xaver wieder aufeinander und versuchen die Vergangenheit aufzuarbeiten. Angelpunkt der Begegnung ist die Entführung von Xaver’s Sohn.
Wie viel weiß Mathilda? Wie viel hat Xavier mit dieser Entführung zu tun? Oder sogar Mathilda?

Das Buch ist spannend geschrieben und durch die Zeitsprünge, bekommt man einen Einblick, warum die Protagonisten so sind, wie sie sind. Auch der Wechsel zwischen Mails, Dialogen und Erzählungen erhöht die Spannung und durch den Schreibstil von Judith W. Taschner, liest sich das Buch sehr schnell (man will es ja auch gar nicht mehr aus der Hand legen).

Das Ende hätte ich anders erwartet…aber dazu verrat ich mal nichts, ihr sollt es ja selbst noch lesen.

Von mir bekommt “Die Deutschlehrerin” definitiv eine Leseempfehlung!!!

 

Zusammenfassung:

Titel:  Die Deutschlehrerin von Judith W. Taschler

Genre:  Psychothriller (laut Amazon) –> ich find eher eine Mischung aus Drama, Lebensgeschichte und ein kleinen Hauch Thriller

Liebste Szene: das Wiedersehen von Xaver und Mathilda

Liebster Satz: “Für mich ist es keine Geschichte, für mich ist es die Wahrheit.”

Bewertung: 4von5Herzen

Weil: es fesseln, traurig, spannend und unvorhersehbar ist…

Permalink

3

52 Wochen-Projekt

Als erstes wünsche ich euch allen ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr! (auch wenn ich dafür vielleicht schon etwas spät dran bin ;) )

Nachdem, im letzten Jahr, alle Flow süchtig geworden sind und dadurch ganz viele 365 Tages-Projekte entstehen, hat es mich natürlich auch sehr gereizt, ein Projekt für mich zu starten.
Aber 365 Tage…jeden Tag eine Aufgabe? Das ist mir definitiv zu viel Stress und Druck… da brauch ich nur mal krank sein, oder die Kids, oder es kommen Überstunden oder Urlaub dazwischen…
Also habe ich mich einfach mit mir selbst auf ein 52 Wochen-Projekt geeinigt – jede Woche ein Buch lesen!
Nachdem ich wirklich süchtig nach Büchern bin und durch meinen Kindle auch ganz viele Bücher jederzeit mit mir rumtragen kann, hat sich das Projekt doch angeboten. Oft habe ich mir im letzten Jahr zu wenig Zeit genommen, um mal selbst abzuschalten, zu relaxen und einfach die Ruhe zu genießen (wenn die Kids schlafen ;) )… und mit diesem Projekt bin ich sogar ein bisschen dazu gezwungen mich zu entspannen…einfach mal auf dem Sofa liegen und lesen – schon die Vorstellung allein reizt mich.

Da wir uns ja auch schon in der 3. Kalenderwoche 2014 befinden, habe ich natürlich auch schon fleißig mit Lesen angefangen… und soll ich euch was verraten?
Ich bin schon bei Buch Nummer 5 !
Es gibt so viele schöne Bücher!
Wer Vorschläge hat, was sich unbedingt zu lesen lohnt, immer her damit!!!

Hier mal die Bücher, die derzeit noch so auf meiner Lese-to-Do-Liste stehen:
- Glückskind von Steven Uhly
- Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson
- Die Analphabetin, die rechnen konnte von Jonas Jonasson
- Eva und die Apfelfrauen von Tania Krätschmar
- Luftholen von Oliver Wnuk
- Open City von Teju Cole
- Acht Minuten von Péter Farkas
- Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war von Joachim Mayerhoff
- Darknet von Daniel Suarez
- Sag, es tut dir leid von Michael Robotham
- Traumsammler von Khaled Hosseini
- Polarrot von Patrick Tschan
-… und noch viele mehr…

Büchlein

Passend dazu gab es Anfang des Jahres bei maedchenmitherz auch noch eine tolle DIY-Buchliste. Die habe ich mir doch gleich mal ausgedruckt (genau 52 mal) und als kleines Büchlein gebunden, wie es Katja in ihrem Blog auch vorgeschlagen hat.

Buchliste

Ich werde euch also in den kommenden Wochen jeweils (mindestens) 1 Buch vorstellen und euch erzählen ob und warum es mir gefallen hat – auf geht’s mit dem 52 Wochen-Projekt!

Und nun leg ich mich aufs Sofa und lese…
liebste Grüße,
Su

Permalink

0

Karamellsauce – rettet den Tag

Wer kennt es nicht – man ist selbst irgendwie übermüdet, schlecht drauf…es passt einfach sowieso nichts und dann sind die Kids auch noch ähnlich drauf?
Tolle Kombination sag ich euch und ein “perfekter” Start ins Wochenende.
Und da die Kombination aus genervter Mama und genervten Kids noch nicht wirklich reicht, wollte unser Auto heute einfach nicht mehr anspringen und wir müsste für einen Wochenendeinkauf 3 nette Menschen um Starthilfe bitten, damit wir zum Einkaufen und auch wieder zurück kommen.

Damit wir morgen alle besser in den Tag starten, hab ich gerade einen Kuchen im Ofen, von dem ich euch die Tage mehr erzähle und zeige. Aber für diesen leckeren Kuchen benötigt man unter anderem auch Karamellsauce und diese Sauce ist die leckerste und Weltbeste überhaupt!!!
Warum ich nicht heute Vormittag schon auf die schlaue Idee gekommen, mir ein Vanilleeis mit Karamellsauce zu gönnen, weiß ich selbst nicht, aber nachdem die Kids im Bett waren, gab es genau das – hmmmmmmm…lecker!!!

Karamellsauce

Und damit ihr, bei Tagen die einfach nicht sind wie sie sein sollen, nicht komplett die Nerven verliert, verrat ich euch sogar das Rezept für diese Wahnsinns-Karamellsauce!

Ihr braucht:
- 200g Zucker
- 90g Butter
- 125g Schlagobers/Schlagsahne
- einen Topf
- einen Schneebesen
- und noch ein Schraubglas für die Aufbewahrung der Sauce

Los geht’s:
- Den Zucker im Topf, auf mittlerer Hitze, schmelzen lassen und warten bis er hellbraun wird.
- Dann die Butter mit dem Schneebesen unterrühren, bis die Butter geschmolzen ist.
- Wenn Butter und Zucker geschmolzen und gut verrührt ist und ihr eine zähe braune Masse habt, nehmt den Topf vom Herd.
- Nun die Sahne/Schlag vorsichtig einrühren.
- Und schon habt ihr die leckerste, aber noch extrem heiße Karamellsauce, also nur noch abkühlen lassen und dann könnt ihr euch drüber stürzen.
Die Sauce passt super aufs Eis, in den Kaffee/Kakao, in Muffins,… und noch besser: sie hält sich mehrere Wochen im Kühlschrank (außer ihr esst sie so wie ich, dann hält sie nicht lang)!

Lasst es euch schmecken und immer dran denken – nach Regen folgt auch immer Sonnenschein und somit starten wir morgen alle wieder neu, und um einiges besser drauf, in den Tag.

Liebste Grüße,
Su

Permalink

0

wieder da… und ganz viel Motivation!

Hey.
Lang lang war es hier ganz still. Es hat sich viel getan…beruflich, privat…und überhaupt. Aber nun bin ich wieder da und hab ganz viel Motivation und Ideen im Gepäck.
Wenn nun auch noch die Halsschmerzen und der Schnupfen mich in Ruhe lassen würden, wär ich wieder 100% fit, aber das wird auch noch.

Was hat sich alles neues getan und wie gehts hier weiter?
Nähkurse wird es wieder geben bzw. gibt es derzeit schon einen kleinen, wundervollen Dirndlnähkurs. Da waren einfach 2 Mamas aus dem Kindergarten, die haben nicht locker gelassen und nun sitzen wir in gemütlicher Runde einmal die Woche beisammen und stellen 2 Wunsch-Dirndl auf die Beine. Da mach ich dann gleich am Donnerstag mal Fotos für euch, wie das so aussieht.
Weitere Kurse sind auch wieder in Planung – derzeit bin ich in der Endverhandlung für die Räumlichkeiten und erst dann kann ich fixe Termine nennen. Neu wird allerdings sein, dass es Offene Termine werden. Klar habe ich immer Projekte vorbereitet, aber ich werde (erstmal) keine fixen Themen-Workshops machen, da es in letzter Zeit oft so war, dass dann manche dachten, sie “dürften” dann nicht kommen. Also gibt es “Offene Treffen” zu einem Fixbetrag, natürlich auch mit einen Rabattsystem für alle “Vielbucher” und das dann (hoffentlich) jede Woche, sodass wir kleine und auch große Projekte fertig nähen können. Darauf freu ich mich schon sehr!

Logischerweise war ich in den letzten Monaten, Wochen, Tagen auch nicht untätig…durfte bei dem ein oder anderen sogar Probenähen und auch sonst ist eine Menge entstanden. Aber das zeig ich auch alles nach und nach… Mützen, Hosen, Shirts,… lasst euch überraschen!

Erste eigene Ebooks sind auch in Planung, aber genauere Informationen kommen dann zu gegebener Zeit ;)

Und nun freu ich mich erstmal, dass ich zurück bin und auf das was alles kommt.
Liebste Grüße,
Su

Permalink

3

Gewonnen – Stoffkarte und Biostoffe.at

Ich glaub es noch immer nicht – gestern habe ich eine Mail von der lieben Martina von Edeltraud mit Punkten bekommen. Ich habe GEWONNEN!!!

1.000 Stoffgeschäfte sind mittlerweile in die Stoffkarte eingetragen und aus diesem Grund gab es eine Verlosung…

logo_biostoffe_gruenblau1und ich darf nun für 30,-€ bei biostoffe.at nach Lust und Laune shoppen und kann mich einfach nicht entscheiden…

vielleicht sollte ich einfach mal persönlich nach Wien fahren und die Stoffe streicheln und dann schauen, welcher zu mir will ;)

Auf jeden Fall freu ich mich ganz doll über diesen wunderbaren Gewinn, zumal es gestern die perfekte Motivationshilfe war, da ich heute (mal wieder) eine Prüfung hatte.

Ein großes Dankeschön an Martina (und die Stoffkarte) und natürlich auch an das biostoffe.at-Team!!!

Mittlerweile habe ich meine Prüfung (hoffentlich erfolgreich) hinter mich gebracht und freu mich auf ein hoffentlich entspanntes Wochenende ohne lernen…dafür mit lang ersehntem Besuch und meiner Nähmaschine…

einen schönen Abend,
eure Su

Permalink

7

Kosmetiktasche DIY

Hier nun endlich die Anleitung und die Bilder für die Kosmetiktasche – hoffentlich klappt alles mit hochladen :)

Hier nochmal der Schnitt.

Was benötigt ihr:
- 2 Stoffe (können natürlich auch die gleichen sein) (einen für Innen und einen für Außen) mit jeweils ca. 2x (20x30cm) (so, dass der Schnitt darauf Platz hat) –> ich habe nur lila genommen, da es der Wunsch der “Großen Dame” war, schließlich braucht sie eine Tasche für ihr Haargedöns…
- Vlies (welches ihr nehmt, ist euch überlassen, Volumenvlies oder “normales, ich habe H250 genommen)
- 1 Reißverschluß von mindestens 20cm Länge (wenn er länger ist, wird er einfach, nach dem einnähen, abgeschnitten)
- wenn ihr die Tasche verschönern wollt, dann noch ein Webband oder ähnliches mit einer Länge von ca. 25cm
- und natürlich Nähgarn, Stecknaden (oder Stylefix), Schere (oder Rollschneider) und eine Nähmaschine :)

Material

Und los geht’s:

1.) Ihr druckt euch das Schnittmuster aus. Dabei den Drucker am Besten auf 100% stellen, dann habt ihr den Schnitt in der “richtigen” Größe. Natürlich könnt ihr ihn euch auch verkleinern oder ähnliches.

2.) Dann aus beiden Stoffen jeweils 2x des Schnitt ausschneiden und Nahtzugabe dazugeben (ich habe bei mir 1cm dazugegeben, weil es sich einfach so schön leicht mit dem Geodreieck dazuzeichnen lässt). Und auch den Schnitt 2x aus Vlies ausschneiden (da am besten mit weniger bis gar keiner Nahtzugabe).

3.) Nun das Vlies auf den Außenstoff aufbügeln.

4.) Wenn ihr eure Tasche verschönern wollt, dann ist jetzt der Punkt, an dem Ihr das Webband oder ähnliches aufnäht. Ich habe mein Webband vorher mit Stylefix festgeklebt und dann mit einem Geradstich angenäht. Eurer Fantasie sind dabei aber keine Grenzen gesetzt – Zickzackstich, Zierstiche,…
Webband ankleben
Webband annähen

5.) Der Reißverschluß ist vielleicht für die meisten Nähanfänger DAS Hindernis sich an solch eine Tasche zu trauen, aber nur Mut, es ist ganz leicht!
Als erstes legt ihr den Zipp “rechts auf rechts” auf eine Außenstoffseite. Darauf legt ihr dann eine Innenstoffseite mit der rechten Seite nach unten. Es liegen dann also der Außenstoff mit der schönen Seite nach oben, dann der Zipp, mit dem Verschluss nach unten und eine Innenstoffseite mit der schönen Seite nach unten da. Und dann dies alles feststecken (oder wie bei mir, mit Stylefix innerhalb der Nahtzugaben (also ganz oben am Rand) fixieren).
Zipp auf die erste Seite

Zipp einlegen

Zipp dazwischen geklemmt
Dann ab damit unter die Nähmaschine, in welche ihr nun ein Zipp-Fuß reinmachen solltet. Und festnähen!
Zippfuß

Zipp nähen
Nun die beiden Stoffe links auf links zusammenklappen und oben müsste dann der Zipp “rausgucken” (wie auf meinem Bild).
erste Seite Zipp fertig
Die zweite Außenstoffseite nun rechts auf rechts auf den, schon eingenähten, Außenstoff legen, aber oben mit dem Reißverschluß bündig abschließen.Dann wieder die Innenstoffseite rechts auf recht auf den Stoff legen, sodass der Reißverschluß wieder zwischen beiden Stoffen liegt. Und natürlich wieder feststecken oder kleben und wieder annähen (auch diesmal mit dem Reißverschlußfuß).
Zipp auf der zweiten Seite

Zipp dazwischen

6.) Wenn der Reißverschluß eingenäht ist, diesen zur Hälfte öffnen, da wir sonst später die Tasche nicht gewendet bekommen!
Zipp zur Hälfte öffnen

7.) Nun alle Stoffe so aufklappen, dass die beiden Seiten des Außenstoffes und die beiden Seiten des Innenstoffes jeweils recht auf recht aufeinander liegen, denn nun nähen wir diese zusammen.
Genäht werden die Seiten und die untere Seite der Tasche, dabei jedoch beim Innenstoff unbedingt eine Wendeöffnung lassen! Ich habe bei meinen Bildern extra das Türkise Garn genommen, damit ihr seht, was alles genäht wird.
rechts auf rechts

alles nähen

einmal alles nähen

Wendeöffnung

Wendeöffnung und Ecken offen lassen

8.) Als letztes sind die Ecken und somit der Boden der Kosmetiktasche dran. Dafür müsst ihr die Ecken so auseinanderziehen, falten und übereinanderlegen, dass die Naht von der Seite und die Naht vom Boden genau übereinander liegt und nun drüber nähen. Dies macht ihr an allen 4 Ecken.
Boden falten

Boden nähen

9.) Jetzt nur noch die Tasche durch die Wendeöffnung wenden und die Öffnung mit der Hand (am besten mit Matratzenstich (eine Anleitung dafür findet ihr z.B. hier) schließen.
wenden

nur noch die Wendeöffnung

10.) Wer dann noch Zeit zum Bügeln und fotografieren findet, bevor sich die Große mit ihren “Schön-mach-Utensilien” auf die Tasche stürzt, hat es schonmal besser gemacht als ich ;)
fertige Kosmetiktasche
Viel Spaß mit eurer Tasche und ich würde mich natürlich sehr über Bilder von euren selbstgenähten Kosmetiktaschen freuen, also verlinkt euch doch einfach.

Liebe Grüße,
eure Su