Suchergebnisse für:

Hallo, ich bin die Su

Hallo, ich bin die Su

Mama von 3 Kindern, Nähverrückt, Plotterbegeistert

Folge mir auf

Adsense

Auf dem Blog sieht alles Neu aus, es sind viele Beiträge verschwunden und auch im echten Leben hat sich so einiges verändert.

Manchmal braucht man einen Neuanfang. Einen großen Schritt nach vorne. Und auch ein Wiederfinden von sich selbst.

Vor, zurück, zur Seite, ran.

Herzlich Willkommen! Neuanfang

Clueso | Neuanfang

Das Indianermädchen geht nun seit September in die Kinderkrippe und diese Liebe, die sie für die Menschen dort entwickelt hat, lässt mich durchatmen. Ich habe die 2 Jahre mit ihr zu Hause sehr genossen, aber da sind ja auch noch 2 andere kleine-große Menschen, die Zuwendung und Aufmerksamkeit brauchen. 

Den Umstieg von „Wir haben 3 Kinder & der Mann arbeitet nur 30h und sehr flexibel“ auf „Wir haben 3 Kinder & der Mann arbeitet Vollzeit und ziemlich unflexibel“ war für uns alle nicht leicht.

Für den Mann war, und ist es, nicht leicht, viel weniger von den Kindern mitzubekommen, als die ganzen Jahre davor. Für die Kinder ist es an Tagen, an denen sie ganz viel erlebt haben und dies mit dem Papa teilen wollen, schwer, es nur in einer sehr begrenzten Zeit tun zu können. Und mir fiel es verdammt schwer wirklich vieles alleine zu stemmen und mich dabei nicht komplett aus den Augen zu verlieren.

In meinen alten Job konnte ich ja nach der Elternzeit auch definitiv nicht zurück und umso näher der Start der Kinderkrippe rückte, umso mehr drehte sich das Gedenkenkarussell.

Müssen die Großen doch wieder in den Hort? Bleibt die Jüngste gerne in der Krippe? Finde ich einen Job, der sich mit 9 Wochen (!) Sommerferien vereinbaren lässt? Wie oft werden die Kinder krank und wer deckt das ab?

Wir haben gerechnet, überlegt, abgewogen, die Kinder mit einbezogen, wieder alles über den Haufen geworfen und wieder überlegt und Träume gesponnen.

Und dann habe ich den Schritt gewagt. 

Ich bin zum Arbeitsmarktservice (in Deutschland: Arbeitsamt) gegangen und hab ein langes und intensives Gespräch geführt. Habe meine Ideen, Überlegungen, Träume, Ängste und Vorstellungen ausgebreitet, habe kalkuliert und erklärt und dann das „Ja! Das finden wir gut, das unterstützen wir“ bekommen. Ok, ich bin ehrlich, das super positive „Ja“ kam nicht direkt. Es kam ein „Aber sind sie sich sicher?“ und dann ein „Ok. Aber gehen sie bitte nochmal zur Unternehmensberaterin und diese muss das alles nochmal einschätzen.“ Und genau diese war vom ersten Moment an sehr positiv, sodass ich mich ein bisschen beflügelt gefühlt habe. 

Nun wird der lange Traum, der Wunsch, das derzeit einzig für uns vorstellbare, Wirklichkeit – ich gehe ich die hauptberufliche Selbstständigkeit. Ohne Netz und doppelten Boden, aber mit vielen Gedanken.

Nur durch die Selbstständigkeit schaffen wir es, die Ferien, Feier- und Fenstertage der Schulen und der Krippe abzufangen. Nur dadurch brauch ich kein schlechtes Gewissen haben, wenn die Kinder krank sind. Auch kann ich dadurch weiterhin an den Schulausflügen der Großen teilnehmen und alle Eltern-Kind-Angebote in der Kinderkrippe am zeitigen Nachmittag wahrnehmen. Durch meine Selbstständigkeit müssen die Großen nicht, gegen ihren Willen, in den Hort gehen. Und nur durch die komplette Selbstständigkeit kann ich auch selber wieder mehr zu mir kommen.

Ich habe mich also die letzten Monate sehr intensiv auf meine Gründung vorbereitet. Habe an Workshops, Coachings und Netzwerktreffen teilgenommen. Habe konkrete Ideen vertieft und einige verworfen. Habe aber auch einiges an Zeit mit kranken Kindern zu Hause verbracht, in denen ich manchmal genervt war, weil ich gerne arbeiten wollte, aber nicht konnte. In denen in aber auch in der Entscheidung den großen Schritt zu wagen, bestätigt bekommen habe. (Denn nur 2 Wochen pro Elternteil frei im Jahr, wenn die Kinder krank sind, klappt bei 3 Kindern einfach vorne und hinten nicht.)  Ich habe designed, gewerkelt, probiert, studiert, gemacht und ganz viel geflucht. Und nun ist es bald soweit und ihr werdet meine zweite Berufung, mein Herzstück, neben dem kreativen Handwerk, kennen lernen. 

Doch ab jetzt, könnt ihr euch endlich wieder über neuen Content bei lesulu freuen.

Und zwar regelmäßig!

Alles was zu den Themen Nähen, Plotten und Familie in meinem Kopf umher schwirrt, werden ihr hier lesen.

Im Dezember habe ich auf Instagram mit einem DIY Adventskalender angefangen, den ich dann leider, aufgrund eines Todesfalls in der Familie, abbrechen musste. Aber falls ihr Lust habt, klickt doch mal vorbei und folgt mir!

Hier ist nun alles alles auf Neuanfang gestellt und ich freue mich, all meine Hirngespinste nun wieder mit euch zu teilen.

Jetzt habt ihr endlich einen kleinen Einblick bekommen, warum die Seite hier „In Arbeit“ war und wie es weiter geht.

Habt ihr auch schon mal einen Neuanfang gewagt? Tausende Male alles überlegt, verworfen, geplant und dann den Schritt gemacht? Oder seid ihr vielleicht noch in der „Planungs- & Überlegungsphase“? Schreibt mir eure Erfahrungen damit in die Kommentare, ich bin gespannt, wie es euch damit geht oder ging.

 

Liebe Grüße,

Su