Schwanger und Räubertochter
6. August 2016

Meine 3. Schwangerschaft

Ab heute bin ich in der 32.Schwangerschaftswoche mit unserem 3.Kind, unserer zweiten Tochter, schwanger.

Die dritte Schwangerschaft unterscheidet sich für mich sehr stark von den anderen beiden Schwangerschaften. Zum Einen haben wir das Indianermädchen (so richtig) geplant.
Mit der Entscheidung die Spirale entfernen zu lassen, Gesprächen über „3 Kinder – Pro und Contra“ bis hin zur NLP Methode, damit ich nach ca. 15 Jahren Hormonen, meinen Körper kennenlerne. Das die Kleine sich dann so schnell einnistet, haben wir alle nicht geahnt. Zum Anderen bin ich nun auch älter, schon erfahrener und habe zwei wundervolle Kinder, welche jeden Moment der Schwangerschaft mit mir teilen.

Indianermädchen Ultraschall

Die Großen

Wir haben es den beiden Großen direkt nach dem ersten Frauenarztbesuch in der 10.Schwangerschaftswoche gesagt. Ich hätte es ihnen am liebsten schon direkt nach dem positiven Test gesagt, aber dennoch wollte ich eine Absicherung, damit bewusst war, dass es dann kein Geheimnis mehr sein wird. Die Räubertochter und der Fuchsjunge haben sich sehr über die Nachricht gefreut, da sie sich ja schon längst ein Geschwisterchen gewünscht haben. Und natürlich wusste es am nächsten Tag die ganze Schule und der komplette Kindergarten.

Seitdem sind schon mehrere Monate vergangen.

Bei der ersten Schwangerschaft war mir anfangs manchmal etwas flau, aber nur ganz selten. Bei Schwangerschaft Nr. 2 war mir öfters ein bisschen flau im Magen und bei Nummer 3 war mir teilweise so richtig schlimm übel und die Müdigkeit hatte auch zugeschlagen. Aber all dies war nach den ersten Wochen vorbei.
Jedoch habe ich diesmal einige „Schwangerschaftsproblemchen“ mehr mitgenommen, als bei den beiden Ersten. Eingeklemmter Ischias (auf beiden Seiten), Sodbrennen und einen Kreislauf der ständig im Keller ist, sind nur ein paar davon. Aber alles in Allem verläuft die Schwangerschaft sehr entspannt und gut. (Man kann ja immer auch auf hohem Niveau meckern)

Mein Gefühl

Diesmal achte ich, im Gegensatz zu den anderen beiden Schwangerschaften, mehr auf mein Gefühl. Damals hatte ich einen Frauenarzt, welcher mich standardmäßig alle 4 Wochen zum Ultraschall und zu allen zusätzlichen Kontrollen (Nackenfaltenmessung, Organscreening,…) einbestellt hat. Ich habe da auch nie drüber nachgedacht, da es von Anfang an einfach so war „bitte kommen Sie alle 4 Wochen“ und dann wurde ohne große Erklärungen einfach alles gemacht. Nun habe ich eine sehr nette Frauenärztin, welche mich gerne zu den „Pflichtuntersuchungen“ sehen möchte, mir sonst aber jede Wahl lässt. Sie klärt mich auf, für was welche zusätzlichen Untersuchungen sind und welche Sie empfiehlt. Aber sie drängt nichts auf und ich weiß dennoch, dass ich mich jederzeit bei ihr melden könnte.
So höre ich sehr viel mehr auf meinen Körper und achte auf mein Indianermädchen im Bauch. Und die einzigste zusätzliche Untersuchung, welche ich gemacht habe, ist das Organscreening.

Indianermaedchen3D

„Das Hebammenproblem“

Was ich bedaure ist, dass es hier in Österreich keine Vorsorge durch Hebammen gibt. Auch keine Nachsorge und überhaupt. Klar kann ich mir, auf private Kosten, eine Hebamme holen und mich regelmäßig mit ihr treffen, jedoch ist das bei einem Stundensatz von ca.70 € etwas kostenintensiv. Die Krankenkassen argumentieren damit, dass es ja auch Kassenhebammen gibt, jedoch gibt es genau 1(!) Hebamme für ganz Graz und Umgebung welche direkt mit der Krankenkasse abrechnet und diese war schon, als ich mich in der 8.SSW gemeldet habe, „ausgebucht“.
Da ich auch diesmal wieder eine ambulante Geburt anstrebe, benötige ich dennoch eine Hebamme. Denn nur mit Bestätigung einer Hebamme, dass man eine Betreuung zu Hause hat, darf man nach 6h das Krankenhaus verlassen. Auch dann werden wir die Hebamme, zum größten Teil, selber zahlen, aber das ist es mir definitiv wert. Wenn ich nicht muss, verbringe ich so wenig Zeit wie möglich im Krankenhaus.

Nun bin ich auf die letzten 9 Wochen gespannt.

Die Räubertochter hat noch 6 Wochen Sommerferien, beide Großen haben noch Geburtstag und der Mann wird nochmal auf Dienstreise sein.
Ich habe auch noch so einige Pläne für mich, aber mal schauen, was sich in der Zeit noch alles umsetzen lässt. Meist geht es ja doch schneller vorbei als man denkt.

Waren/Sind eure 2./3. Schwangerschaften auch anders als die 1. Schwangerschaft?

Das könnte dich auch interessieren

Schlagwörter: , ,

Su

View all post by .
  • Jasmin

    Hallo Su,
    Alles Gute noch für die letzten Wochen! Meine zweite Schwangerschaft war auch schon deutlich anders als die erste. Das mit der Hebamme würde mich auch super ärgern. Hoffentlich sieht das hier in Deutschland nicht bald genauso aus.
    Schön, dass du deine Datenbank wieder neu aufbaust. Ich liebe deine Kinderleggings.
    Liebe Grüße
    Jasmin

Leave Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen